[home]   [hintergrund]   [forum]   [blog]   [impressum]
<h1>info-portal rechtsextremismus</h1>
Nachrichten, Berichte, Analysen zum Rechtsextremismus in der Uckermark
 
[news]
news >> 2021 >> 210323_01

23.03.2021

Bundestagswahl: Kandidatenkür der Brandenburger AfD

Ein Uckermärker weit vorn

Prenzlau (ipr) Der Nochsoldat Hannes Gnauck konnte am Samstag  auf dem Landesparteitag der AfD in Frankfurt (Oder) einen großen persönlichen Erfolg einfahren. Die Delegierten wählten ihn hinter den Platzhirschen um Alexander Gauland auf Platz fünf der Landesliste. 


Gnaucks vorgestrige Agendascreenshot: ipr

Der Fraktionsvorsitzende der AfD im Uckermärkischen Kreistag war bereits Anfang Januar zum Direktkandidat der Partei im Wahlkreis Barnim/Uckermark gewählt worden. Außerdem war er der Spitzenkandidat der Jungen Alternative für diese Kandidatenliste. Gnauck passt zur Kandidatenliste wie der Arsch auf den Eimer: völkisch, national, männlich.

Für die etwa 300 ParteitagsbesucherInnen spielt es somit auch keine Rolle, dass sie sich für einen Mann entschieden haben, dem von seinen militärischen Vorgesetzten mangelnde Verfassungstreue vorgeworfen wird.

Unter den neun KandidatInnen auf der Landesliste befinden sich zwei Frauen, auf Platz sechs und neun.

Sollte die AfD bei der Bundestagswahl in Brandenburg ihr Ergebnis von 2017 halten, darf Hannes Gnauck seinem Deutschland als Bundestagsabgeordneter dienen. Da kann er dann bei der Bundeswehr ruhig rausgeschmissen werden.

Sollte das Ergebnis schlechter ausfallen, kann er ja noch auf sein Direktmandat hoffen. Oder nach zwei Jahren für den abtretenden Gauland nachrücken.

Ihr Name:
Ihre E-Mail Adresse:
Betreff:
Ihre Meinung:

 

zurücknach oben

Meinungs FAQ
  • Als Namen können Sie auch einfach einen Spitznamen eingeben.

  • Ohne gültige E-Mail-Adresse wird der Beitrag nicht veröffentlicht.

  • Ihr Beitrag wird vor seiner Veröffentlichung durch eine Moderatorin gelesen.

  • Es werden weder beleidigende noch strafrechtlich relevante Inhalte veröffentlicht.