[home]   [hintergrund]   [forum]   [blog]   [impressum]
<h1>info-portal rechtsextremismus</h1>
Nachrichten, Berichte, Analysen zum Rechtsextremismus in der Uckermark
 
[news]
news >> 2020 >> 200723_02

23.07.2020

Hakenkreuzbrenner verurteilt

Mister "Keine Ahnung"

Prenzlau (ipr) Ein 19-Jähriger ist am vergangenen Freitag vor dem Jugendrichter in Prenzlau wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Sachbeschädigung schuldig gesprochen worden. Ein Facebook-Freund des AfD Landtagsabgeordneten Felix Teichner.

Verurteilt wurde Tom R. nach Jugendstrafrecht. Der Berufslose wurde verwarnt, erhielt eine Geldauflage von 100 Euro und muss 60 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten.

Ihm war vorgeworfen worden am 10. Oktober letzten Jahre gegen 19:45 Uhr an der Bushaltestelle in Falkenhagen (bei Prenzlau) mit dem Feuerzeug ein 7 x 7 cm großes verkehrtes Hakenkreuz in das Holz des Wartehäuschens gebrannt zu haben. Obwohl ihn die Mitwartenden darauf hinwiesen, dass es strafbar sei.

Berufsvorstellungen scheint Tom R. nicht zu haben. Finanziell hängt er am Tropf von Mutter und Großmutter. Politisch gab Tom R. den Unbedarften. Sein Facebook-Profil verrät da auch nicht viel mehr. Viele Fragen des Richters beantwortete Tom R. mit den Worten "keine Ahnung". Schließlich ließ er sich entlocken, dass er Stress mit seiner Freundin gehabt hatte. Warum man wegen Beziehungsproblemen ein umgekehrtes Hakenkreuz in das Holz des Wartehäuschens brennen musste, konnte oder wollte der ehemalige Förderschüler allerdings auch nicht erklären.

Tom R. hatte auf einen Anwalt verzichtet. Immerhin saß seine Mutter im Gerichtssaal. Auch sie ist auf Facebook mit Felix Teichner befreundet. Genau wie bei ihrem Sohn ist das der einzige Politiker, der im Facebook-Freundeskreis auftaucht.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Ihr Name:
Ihre E-Mail Adresse:
Betreff:
Ihre Meinung:

 

zurücknach oben

Meinungs FAQ
  • Als Namen können Sie auch einfach einen Spitznamen eingeben.

  • Ohne gültige E-Mail-Adresse wird der Beitrag nicht veröffentlicht.

  • Ihr Beitrag wird vor seiner Veröffentlichung durch eine Moderatorin gelesen.

  • Es werden weder beleidigende noch strafrechtlich relevante Inhalte veröffentlicht.