[home]   [hintergrund]   [forum]   [blog]   [impressum]
<h1>info-portal rechtsextremismus</h1>
Nachrichten, Berichte, Analysen zum Rechtsextremismus in der Uckermark
 
[news]
news >> 2019 >> 190515_01

15.05.2019

Uckermark: Neuer Kreisvorstand der AfD gewählt/Webside verschwunden

Nazi-Demo: Demonstranten mit Vorstandsposten belohnt

Prenzlau (ipr) AfD-Mitglieder laufen auf den beiden letzten Nazi-Demos in Templin mit. Am vergangen Samstag hat der Kreisverband Uckermark einen neuen Vorstand gewählt. Drei von den Mitläufern stellen nun die Vorstandsspitze.

Neuer Kreisvorsitzender ist Felix H. W. Teichner, Direktkandidat für den Brandenburgischen Landtag im Wahlkreis Uckermark I. Zum 1. Stellvertretenden Vorsitzenden wurde Sebastian Schubert gewählt, Direktkandidat für den Landtag im Wahlkreis Uckermark II. 2. Stellvertretender Vorsitzender wurde das Templiner SVV-Mitglied Aribert Christ.

Alle drei Männer zeichnet aus, dass sie an den Templiner Nazi-Demos gegen Flüchtlinge im Dezember und Februar teilgenommen haben. Deswegen hatte der jetzt abgewählte Parteivorstand Parteiausschlussverfahren gegen die drei Männer beantragt.


Felix Teichner (links) lauscht der Rede des Na-
zis Dieter Riefling. Mit der braunen Mütze Se-
bastian Schubert
foto: presseservice rathenow

Aribert Christ hatte zwei Wochen zuvor in Eberswalde bei der "Heimatliebe Brandenburg"-Demo sogar vom Podium aus für die Templiner Demo mobilisiert. Wörtlich rief er: "Wir leiten über die sozialen Medien dann noch den genauen Ort zu. In Absprechung mit der Polizei ... da wir noch nicht wissen, ob der Ort, den wir anvisieren auch der tatsächlich genehmigte Ort am Ende ist." Klingt als wäre er sogar Mitorganisator. Das hat er später gegenüber dem RBB-Nachrichtenmagazin "Brandenburg Aktuell" bestritten: "Nein, weder Organisator noch Anmelder wie auch behauptet wurde. Ja, die Wortwahl, man überlegt ja im Moment nicht so. Hinterher, wenn man das Revue passieren lässt, kann ich mir schon vorstellen, dass bei dem Einem oder Anderen ein falscher Eindruck entsteht."


Aribert Christ schwarze, Sebastian Schubert braune Mütze
foto: presseservice rathenow

Website verschwunden

Informationen über den Kreisparteitag sucht man auf den offiziellen AfD-Seiten vergeblich. Man sucht sogar die Seiten vergeblich. Ein Klick zur Facebook- oder Website des Kreisverbandes Ucker- mark führt ins Leere. Die Seiten sind abgeschaltet. Sozusagen mit dem alten Vorstand um Jan-Ulrich Weiß verschwunden. Die Gruppe soll Mittlerweile den Kreisver- band aber nicht die AfD verlassen haben.

Im Februar war Jan-Ulrich Weiß als Kreisvorsitzender der uckermärkischen AfD zurück- getreten. Gründe waren unter anderen: die Parteiführung toleriere Rechtsextreme und Reichbürger in der AfD. Wichtige Programmpunkte würden nur in kleinen Zirkeln und nicht an der Parteibasis diskutiert. Und neu zugezogene "Wessis" gewännen zunehmend an Einfluss im brandenburgischen Landesverband.

Gegen Weiß läuft noch ein Verfahren wegen möglicher Steuerhinterziehung. Das Landgericht Neuruppin hatte ihn vor einem Jahr zu einer Haftstrafe auf Bewährung verurteilt. Dagegen hat er Revision am Bundesgerichtshof eingelegt. Eine Entscheidung darüber steht noch aus.

Wo steht es denn nun?

Gegenrede.info hat den Hinweis auf den neuen Vorstand zufällig auf dem Facebook-Profil von Hannes Gnauck gefunden. Er kandidiert für den Kreistag. Er ist der neue Schriftführer im Vorstand. Auf seinem Instagram-Profil sieht man ihn in Bundeswehruniform. Auf seinem Facebook-Profil zeigt er sich als Anhänger der vom Verfassungsschutz als Prüfobjekt eingestuften "Junge Alternative".

Ihr Name:
Ihre E-Mail Adresse:
Betreff:
Ihre Meinung:

 

zurücknach oben

Meinungs FAQ
  • Als Namen können Sie auch einfach einen Spitznamen eingeben.

  • Ohne gültige E-Mail-Adresse wird der Beitrag nicht veröffentlicht.

  • Ihr Beitrag wird vor seiner Veröffentlichung durch eine Moderatorin gelesen.

  • Es werden weder beleidigende noch strafrechtlich relevante Inhalte veröffentlicht.