[home]   [hintergrund]   [forum]   [blog]   [impressum]
<h1>info-portal rechtsextremismus</h1>
Nachrichten, Berichte, Analysen zum Rechtsextremismus in der Uckermark
 
[news]
news >> 2018 >> 180716_01

16.07.2018

Hakenkreuz-Tattoo zur Schau gestellt

Beschleunigtes Verfahren abgebrochen

Prenzlau (ipr) Sechzehn Jahre nach der Ermordung von Marinus Schöberl in Potzlow stand am Donnerstag vergangener Woche ein Täter von damals erneut vor Gericht. In einem beschleunigten Verfahren. Ihm wurde Verwenden von Kenzeichen verfassungswidriger Organisationen in der Öffentlichkeit vorgeworfen.


Trio Infernal Uckermark: Marcel Sch., Mörder von Marinus
Schöberl. Sven P., Mörder von Bernd Köhler. Bruder des Mit-
täters von Sven P.screenshot: ipr

Für den Staatsanwalt sah die Sache eindeutig aus. Der 39-jährige Marco Sch. hatte am 1. Juli an einer öffentlichen Kneippbadestelle am sogenannten Kap 1 das zwanzig Zentimeter großes Hakenkreuz-Tattoo auf seiner rechten Schulter öffentlich zur Schau gestellt.

Bei der ausführlichen Einlassung des Angeklagten gab es da noch ein paar mehr Aspekte, die nach Ansicht des Richters nicht so auf die Schnelle zu bewerten sind. Dabei ging es um die Situation an der Badestelle und die Frage, warum befindet sich das Hakenkreuz nach achtzehn Jahren überhaupt noch auf der Schulter des Angeklagten?

Deshalb brach er die Verhandlung ab und erklärte das beschleunigte Verfahren für beendet. Die drei geladenen Zeugen - einer davon durch Zivilbeamte abgeschirmt - durften unverrichteter Dinge wieder abziehen. Das Verfahren könnte im September neu aufgerollt werden, so die Vertei- digerin von Marco Sch.

Ihr Name:
Ihre E-Mail Adresse:
Betreff:
Ihre Meinung:

 

zurücknach oben

Meinungs FAQ
  • Als Namen können Sie auch einfach einen Spitznamen eingeben.

  • Ohne gültige E-Mail-Adresse wird der Beitrag nicht veröffentlicht.

  • Ihr Beitrag wird vor seiner Veröffentlichung durch eine Moderatorin gelesen.

  • Es werden weder beleidigende noch strafrechtlich relevante Inhalte veröffentlicht.