[home]   [hintergrund]   [forum]   [blog]   [impressum]
<h1>info-portal rechtsextremismus</h1>
Nachrichten, Berichte, Analysen zum Rechtsextremismus in der Uckermark
 
[news]
news >> 2014 >> 131204_01

04.12.2013

Kunterbraunes aus der Region II

Schlampige Arbeit von der Presseabteilung Barnim-Uckermark

Pinnow (ipr) Letzten Donnerstag war die NPD zu einer Diskussion zum Thema um „Migration auf dem Hintergrund globaler Ungerechtigkeit –Asylgesuche in Mecklenburg-Vorpommern.“ Nach Penkun ins dortige Gemeindehaus geladen. Tags darauf wollte sich die NPD-BUM in Joachimsthal treffen.

Der Jubel des Autors auf dem Nazi-blog „mupinfo.de“ war riesig als die Einladung bekannt wurde. "Tapferer Pfarrer lädt NPD zum Podiumsgespräch ein". Und der brave "mupinfo.de"-Leser Marcel hoffte auf einen detaillierten Bericht. Hat er bisher nicht bekommen. Wird auch schwierig werden. Zur Diskussion in Penkun ließ sich nämlich keiner der braunen Helden blicken.

NPD Treffen in Joachimsthal

Hier gab es schon am Samstag einen Bericht auf der Website der NPD BUM von der Presseabteilung Barnim-Uckermark. Angeblich führte die NPD an einem unbekannten Ort eine Interessentenveranstaltung durch, die im Laufe des Textes zu einer Interessenveranstaltung schrumpfte.

Es sollen auch zahlreiche Mitglieder und Neumitglieder anwesend gewesen sein. Gesichtet wurden allerdings nur drei Leute und ein Auto am Treffpunkt in Joachimsthal. Familie Rokohl und der örtliche NPD-Spezi sollen dort gewesen sein.

"Später wurde noch in gemütlicher und kameradschaftlicher Runde zusammengesessen, es wurden Pläne für das Jahr 2013 geschmiedet und einige Lieder wurden ebenfalls noch gemeinsam gesungen," heißt es da im Text. Mit den Plänen für 2013 muss man sich alerdings beeilen. Vielleicht will man ja nach dem furiosen Auftritt in Bad Belzig von 21. November nun die Nazi-Kameraden bei ihrem gast-un-feundlichen Protest am 21. Dezember in Pätz unterstützen.



Ihre Meinung

zurücknach oben