[home]   [hintergrund]   [forum]   [blog]   [impressum]
<h1>info-portal rechtsextremismus</h1>
Nachrichten, Berichte, Analysen zum Rechtsextremismus in der Uckermark
 
[news]
news >> 2014 >> 130207_01

07.02.2013

Gründung des DR - Landesverbandes fand in Biesenthal statt

"Die Rechte" auch in der Uckermark

Pinnow (ipr) Der am 26. Januar in Biesenthal gegründete Brandenburgische Landesverband von "Die Rechte" hat auch einen Uckermärker im Vorstand.

Dabei soll es sich um Georg Woywod handeln, der in der Gemeinde Nordwestuckermark lebt. Auf Nachfragen von gegenrede.info hat er bisher nicht reagiert. Zum Landesvorsitzenden war der Ex-DVU-Funktionär Klaus Mann aus dem zur Gemeinde Schorfheide zählenden 5000-Einwohner-Ort Finowfurt gewählt worden. Mann, ehemals Mitglied des DVU-Landesvorstands und Kreisvorsitzender, hat sich unter den Nazis einen Namen gemacht, weil er sein Grundstück kontinuierlich für Veranstaltungen seiner Deutschen Volksunion und der NPD zur Verfügung gestellt hatte. Zuletzt fand dort am 6. Oktober der 3. Preußentag der Brandenburgischen NPD statt.

Klaus Mann hatte im Vorfeld der Gründung des mittlerweile dritten Landesverbandes von "Die Rechte" einen Gesprächstermin zu dem Thema mit gegenrede.info platzen lassen. Zu viel Arbeit hieß es von seiner Seite.

Seine Ehefrau Sybille Mann wurde bei der Gründungsveranstaltung des DR-Landesverbandes als stellvertretende Vorsitzende gewählt. Sie ist parteiloses Mitglied der Gemeindevertretung Schorfheide. Gewählt worden war sie als Kandidatin der DVU. Zum Landesvorstand gehören zudem noch Georg Woywod und Manfred Werner.

Nazigelände in Biesenthal

Bisher war immer vermutet worden, dass die DR-Gründungsveranstaltung bei den Manns in Finowfurt stattgefunden hat. Das Rechercheteam Biesenthal hat allerdings darüber berichtet, dass es am 26. Januar Personenkontrollen am dortigen ehemaligen Stasi-Gelände gegeben hat. Das Rechercheteam spricht von 15 – 20 Personen, die kontrolliert worden seien. Offiziell war von der Polizei dazu keine Stellungnahme zu erhalten.

Augenzeugen berichten, dass sich etwa 25 Personen den ganzen Tag auf dem Gelände aufgehalten haben. Darunter das Ehepaar Mann. Die Fahrzeuge seien Märkisch-Oderland, dem Barnim, der Uckermark und Berlin gekommen. Augenzeugenberichte, dass sich unter den Besuchern auch ehemalig Frontbann 24 – Frau Gesine Hennrich und ihr Mann Ronny Schrader befunden haben, wollte bisher niemand bestätigen.

Um das ehemalige Stasi-Gelände in Biesenthal war es in den letzten Jahren ruhig geworden. Davor war der Komplex ein wichtiger Treffpunkt für die "Freien Kameraden" der Region, der vom ehemaligen Kreisvorsitzenden der NPD-Barnim-Uckermark, Mike Sandow, gemanagt wurde.



Ihre Meinung

zurücknach oben