[home]   [hintergrund]   [forum]   [blog]   [impressum]
<h1>info-portal rechtsextremismus</h1>
Nachrichten, Berichte, Analysen zum Rechtsextremismus in der Uckermark
 
[news]
news >> 2014 >> 100506_02

06.05.2010

Punks planen Chaostag(e) in Prenzlau

Gedenken anlässlich des 65. Jahrestages der Befreiung

Prenzlau/Schwedt (ipr). Anlässlich des 65. Jahrestages der Befreiung vom Nationalsozialismus gibt es in der Uckermark mehrere Gedenkveranstaltungen. Sogar Prenzlaus Punks zeigen sich von ihrer spaß-politischen Seite.

Am Sonnabend, dem 8. Mai, um 9.30 Uhr, wird der Bürgermeister der Stadt Prenzlau, Hendrik Sommer, am polnischen Gedenkstein auf dem Städtischen Friedhof eine Ansprache halten und ein Gesteck niederlegen. Im Anschluss daran wird im Stadtpark am sowjetischen Ehrenmal ein Kranz niedergelegt.


Aufruf zu den Chaostagen in Prenzlauscreenshot: ipr

In Schwedt findet eine öffentliche Gedenkveranstaltung mit Kranznieder- legung um 10:00 Uhr am sowjetischen Ehrenmal auf dem Neuen Friedhof statt. Die Worte des Gedenkens spricht dort Anke Grodon, Leiterin der städtischen Museen der Stadt Schwedt/Oder.

Prenzlaus Punks haben für den 8. Mai einen ganz besonderen Tag der (individuellen) Befreiung ausgerufen. Sie planen in der Prenzlauer City sogenannte Chaostag(e). Losgehen soll es um 12:00 Uhr am Hauptbahnhof. Ab 14:00 Uhr ist Workshop mit dem Thema „Wie würft man weiter Steine!?!“ vorgesehen. Gegen 16:00 Uhr ist Kultursaufen angesagt und enden sollen die Feierlichkeiten mit einem Fackelumzug um 20:00 Uhr. Immerhin haben auf der Website "abgefuckt.de" 17 Bunte ihr Kommen angemeldet.



Ihre Meinung

zurücknach oben