[home]   [hintergrund]   [forum]   [blog]   [impressum]
<h1>info-portal rechtsextremismus</h1>
Nachrichten, Berichte, Analysen zum Rechtsextremismus in der Uckermark
 
[news]
news >> 2014 >> 100219_01

19.02.2010

Nur Ärger mit dem Keltenkreuz

Der Leitwolf und die nordische Einfalt

Prenzlau (ipr) Toni G. aus Nechlin tobt gemeinsam mit seinem Kameraden Timm F. aus Pasewalk als Leitwolf444 und Timm1488 durchs Netz. Gemeinsam hatten sie auch am 1. August am Rande des Bahnhofsfestes in Nechlin getobt. Zwischenstand heute: zwei Körperverletzungen, ein Nasenbeinbruch und ein Verweis vom Jugendrichter des Amtsgerichtes Prenzlau plus 60 Stunden gemeinnützige Arbeit wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Toni G. (19) war nicht als vermeintlicher Täter sondern als Zeuge zur Anhörung auf die Prenzlauer Wache geladen. Er sollte zur Aufklärung beitragen, was sich am Abend des 1. August 2009 am Rande des Bahnhofsfestes in Nechlin ereignet hatte.

Gegen 22:45 Uhr war es unabhängig von einander zu zwei Körperverletzungen gekommen. Die Polizei wollte in beiden Fällen einen politisch motivierten Hintergrund nicht ausschließen.

Anfangs hieß es, dass die Tatverdächtigen in beiden Fällen aus einer Gruppe von etwa zehn schwarz gekleideten Personen stammten. Ein Geschädigter erlitt einen Nasenbeinbruch und wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Später schrumpfte allerdings die Menge auf vier Personen und der Täterkreis auf den 19-jährigen Timm F. zusammen.

Zwei der vier Personen waren bereits im Juli 2009 auf dem Brüssower Marktplatz während der 750 Jahrfeier mit Ásatrú T-Shirts gesichtet worden. Dort waren sie allerdings friedlich geblieben.

Toni G. stand dem vernehmenden Beamten im Outfit jugendlicher Nationalisten gegenüber. Basecap mit Sticker durften da natürlich nicht fehlen. Der Beamte staunte nicht schlecht als er einen Sticker mit Keltenkreuz enddeckte. So viel nationale Einfalt oder Dreistigkeit musste bestraft werden. Er verpasste Toni G. eine Anzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidrige Organisationen (§ 86a) was dann mit Verweis und 60 Stunden gemeinnützige Arbeit vor dem Jugendrichter endete beziehungsweise noch abgearbeitet werden muss.

In seiner Community bei „yooko.de“ - Wir kämpfen vereint für das Land, das wir lieben (Kommasetzung Redaktion) - hätte sich Toni G. informieren können. Dort erklärt im Thread „Allgemeinwissen – Verbotene Zeichen und Symbole“ StolzerDeutscher sehr genau , dass es mit dem Keltenkreuz bei der Polizei Schwierigkeiten geben könnte.

Timm F. steht noch der Gang zum Jugendrichter nach Pasewalk wegen der beiden Körperverletzungen bevor, und Toni G. wird dort um eine Zeugenaussage nicht herumkommen.



Ihre Meinung

zurücknach oben