[home]   [hintergrund]   [forum]   [blog]   [impressum]
<h1>info-portal rechtsextremismus</h1>
Nachrichten, Berichte, Analysen zum Rechtsextremismus in der Uckermark
 
[news]
news >> 2014 >> 090330_01

30.03.2009

„flur 1“ startet Diskussionsreihe "Miteinander im Gespräch"

Welle in Wallmow

Wallmow (ipr) Freitagabend letzter Woche hatte der Dorfkrug in Wallmow zahlreichen Besuch. Etwa 50 WallmowerInnen – die Hälfte davon unter 30 - waren gekommen, um sich den Film „Die Welle“ von Dennis Gansel anzuschauen und hinterher darüber zu diskutieren, ob "Faschismus" in Deutschland wieder möglich wäre.

Die sich an den Film anschließende Diskussion, die von Eva Wendt moderiert wurde, schilderten Anwesende als gut, offen, persönlich und sehr nah am Film. Bezüge zum Dorf Wallmow wurden allerdings kaum gezogen.

Der eigentliche Anlass für die Diskussionsreihe waren nicht näher in Erfahrung zu bringende Vorfälle mit rechtem Hintergrund und Streitereien, die es im letzten Jahr um den Wallmower Jugendklub gegeben haben soll. Auch in diesem Jahr soll es bereits wieder Ärger mit rechten Jugendlichen gegeben haben.


K. am 14.02.2009 in Dres-
den foto: pavel buchheim
Das Thema schien auch ein paar Kameraden aus der rechten Szene der Uckermark angelockt zu haben. Stefan Schulz, NPD Kandidat für den Wahlkreis 4 bei den Kreistagswahlen im letzen Jahr, betrat den Filmsaal kurz nachdem das Licht gelöscht worden war. Begleitet wurde er von dem Wolliner Christoph Z., der in Potsdam Verwaltungswissenschaft studiert, und dem Blondschopf K. aus Wollin (Randowtal), der erst im Februar auf der Dresdener Nazi-Demo im Barnim-Uckermark Block gesichtet worden war. Nach der Aufforderungen, sich doch einfach zu setzen, maulte Schulz zurück, dass er lieber stehe. Die drei jungen Männer zogen sich kurze Zeit später in den Schankraum zurück und verzichteten darauf, eine Welle zu machen.

Im April plant die Jugendkunstschule "flur 1" eine Gesprächsrunde und zeigt den Film „Der Kick“ von Andres Veiel, der sich mit dem grausamen Mord an einem Jugendlichen in Potzlow beschäftigt.



Ihre Meinung

zurücknach oben