[home]   [hintergrund]   [forum]   [blog]   [impressum]
<h1>info-portal rechtsextremismus</h1>
Nachrichten, Berichte, Analysen zum Rechtsextremismus in der Uckermark
 
[news]
news >> 2014 >> 081223_01

23.12.2008

Erneut Hakenkreuzschmierereien in Angermünde

Einmal um den Block

Angermünde (ipr) In der Nacht zum Sonntag haben Unbekannte in Angermünde zahlreiche Hakenkreuzschmierereien angebracht, berichtet Ingo Heese von der Pressestelle der Polizei des Schutzbereiches Uckermark. Die Polizei ermittelt wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Sonntag (21.12.008) im Stadtgebiet von Angermünde mehrere Wände mit "Hakenkreuzen" beschmiert. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Spuren wurden gesichert und die Beseitigung der Schmierereien veranlasst.

Die Täter waren in der Rudolf-Breitscheid-Straße, der Pestalozzistraße, der Jahnstraße, der Rudolf-Halbig-Straße und der Wiesenstraße aktiv. Zeugen sind aufgefordert, ihre Feststellungen der Polizei in Angermünde mitzuteilen.

Anfang Mai diesen Jahres wurden in der Puschkinallee, am Angerzentrum, in der Bahnhofsunterführung der Berliner Straße und an der Ehm-Welk-Schule mit silberner Farbe Hakenkreuze geschmiert.

Mitte Mai traf es unter anderem einen Gedenkstein auf dem russischen Soldatenfriedhof, der mit Hakenkreuz und SS-Runen verunstaltet wurde. Insgesamt neun Strafanzeigen wegen Sachbeschädigung sowie des Verwendens Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen von den Beamten damals aufgenommen.

Ende Mai bewarfen Unbekannte das Sowjetische Ehrenmal mit Steinen und beschmierten die Gedenktafel mit einer Doppelsiegrune sowie einem eisernen Kreuz.



Ihre Meinung

zurücknach oben