[home]   [hintergrund]   [forum]   [blog]   [impressum]
<h1>info-portal rechtsextremismus</h1>
Nachrichten, Berichte, Analysen zum Rechtsextremismus in der Uckermark
 
[news]
news >> 2014 >> 080917_01

17.09.2008

Templin rockt für Demokratie

Aktionswoche und Fest auf dem Marktplatz geplant

Templin (ipr) „Auch wenn von unserer Heimat in den Medien momentan leider häufig ein anderes Bild vermittelt wird: !!! Auch WIR** haben KEIN BOCK auf NAZIS !!! Zeigts und werdet Mitglied... und macht vor allem weiter Leute auf die Gruppe aufmerksam!!!“ So lautete der Aufruf im World Wide Web, genauer in der Studenten-Community „studiVZ“ und dort in der Gruppe „Templin gegen Nazis“.

Im Nu hatten sich über 100 Mitglieder in der Gruppe angemeldet, diskutierten die Vorfälle in Templin, erklärten ihre Verbundenheit mit der Stadt und entwickelten Pläne wie Templin ins demokratische Licht zu rücken sei.

Herausgekommen ist dabei eine Wahlkampagne, die am 27. September, einen Tag vor den Kommunalwahlen, mit einem großen Fest unter dem Titel „Demokratie stärken – Rechtsextremismus abwehren“ auf dem Historischen Marktplatz von Templin ihren Höhepunkt finden soll.

Und am nächsten Tag gehen viele zur Wahl, und die NPD zieht nicht in den Kreistag ein. So hoffen es jedenfalls die Organisatoren, der Student Patrick Telligmann, Initiator der Diskussionsrunde im „studiVZ“, der Auszubildende zum Heilerziehungspfleger Justus Blümel und die Abiturientin Caroline Daun.

Schnell waren Bürgermeister und Stadtverordnete für die Idee gewonnen. Musiker wie Uwe Kolberg und die Punk Beat Rockers haben ihre Unterstützung zugesagt. Weiter sind für den Samstag Interviews mit Experten, Spiele und Breakdance-Einlagen geplant. Die rbb-Moderatorin Carla Kniestedt wird mit Justus Blümel durch den Nachmittag führen. Die Gewerbetreibenden in der Stadt lassen sich auch nicht lumpen. Trotzdem werden natürlich noch Spendengelder gebraucht. Ein Konto dafür wurde eingerichtet: Sparkasse Uckermark, Templin Jugendinitiative, Kontonummer: 4000030952, Bankleitzahl: 17056060, Stichwort: Jugendinitiative will Zeichen setzen



Ihre Meinung

zurücknach oben