[home]   [hintergrund]   [forum]   [blog]   [impressum]
<h1>info-portal rechtsextremismus</h1>
Nachrichten, Berichte, Analysen zum Rechtsextremismus in der Uckermark
 
[news]
news >> 2014 >> 080429_01

29.04.2008

Website des rechtsextremen „Nationalen Bündnis für Preußen“ entführt

Der Ebreo Diebstahl

Pinnow (ipr) Das „Nationale Bündnis für Preußen“, durch die NPD Anfang dieses Jahres wiederbelebte Speerspitze des Deutschtums, ist seit Ende Februar 2008 ohne eigene Website. Domaindiebe haben sie entwendet.

Die Domain „buendnis-preussen.de“ ist zwar noch erreichbar, die ursprünglichen Inhalte der Website sind allerdings gegen Werbung ausgetauscht. Um heute noch einen Blick auf die originale nicht aber unbedingt originelle Website zu werfen, bedarf es des Internetarchivs „Wayback Mashine“. Direkt ins Auge fällt, dass die NBPler nicht in der Lage waren, ihre eigene E-Mail- sorry E-Postadresse richtig darzustellen. Sollte es je Kontaktversuche gegeben haben, dank des fehlerhaften „www.“ vor der eigentlichen Adresse „NBPBAR@web.de“ wird nie eine E-Mail die Kameraden erreicht haben.

Die neue Besitzerin der Domain heißt Julia Ebreo und soll in Aachen in der Ruetscher Strasse 179 wohnen. Allerdings wird man bei einem Besuch in Aachen keine Hausnummer 179 finden. Das letzte Haus, ein Studentenwohnheim, hat die Nummer 175. Zumindest hat der als Admin C angegebene Juan Ebreo, wohnhaft in Singapore, eine Aachener Fax-Nummer angegeben. Was allerdings bei Kontaktversuchen auch nicht weiterhilft. Die Bündnispreußen sind nicht die einzigen, deren Domain durch Julia Ebreo entführt worden ist. Zur Zeit befinden sich ca. 320 Domains in ihrem Besitz.

Besonders ärgern wird es die unverbesserlichen Antisemiten des NBP, wenn ihnen jemand verrät, dass die deutsche Übersetzung des italienischen Wortes „ebreo“ Jude lautet.

Da die Website seit etwa neun Monaten nicht mehr gepflegt wurde, dürfte es allerdings auch niemand aus dem Bündnis bemerkt haben, dass ihre Domain entführt worden ist.



Ihre Meinung

zurücknach oben