[home]   [hintergrund]   [forum]   [blog]   [impressum]
<h1>info-portal rechtsextremismus</h1>
Nachrichten, Berichte, Analysen zum Rechtsextremismus in der Uckermark
 
[news]
news >> 2014 >> 071210_01

10.12.2007

Fremdenfeindliches aus Angermünde

Ausländerbeauftragter von Schwedt erneut angepöbelt

Angermünde (ipr) Der aus Mosambik stammende Ausländerbeauftragte der Stadt Schwedt, Ibraimo Alberto, ist nach eigenen Angaben Samstag Abend gegen 20:15 Uhr beim Umsteigen am Bahnhof von Angermünde von ausländerfeindlichen Jugendlichen belästigt worden.

Aus einer Gruppe von Jugendlichen heraus war er mit Schmährufen wie „Bimbo, Bimbo!“ bedacht worden.

Als Ibraimo Alberto die Jugendlichen zur Rede stellen wollte, lachten sie ihn aus und empfahlen ihm zu verschwinden. Der Disput endete als Alberto in den Zug nach Schwedt einsteigen musste.

Ibraimo Alberto befand sich gerade auf der Rückreise von einer Veranstaltung über „Vielfalt und Toleranz in der Ausbildung“ des Bündnisses für Demokratie und Toleranz an der er in Dortmund teilgenommen hatte.

Ibraimo Alberto war bereits im März und April diesen Jahres schon mehrfach das Ziel von Angriffen aus der Neonaziszene geworden. Alberto hatte die Taten aber erst später nach einem Gespräch mit der Stadtverwaltung angezeigt. Polizei und Stadtverwaltung hatten damals die Öffentlichkeit über die Vorfälle nicht informiert.



Ihre Meinung

zurücknach oben