[home]   [hintergrund]   [forum]   [blog]   [impressum]
<h1>info-portal rechtsextremismus</h1>
Nachrichten, Berichte, Analysen zum Rechtsextremismus in der Uckermark
 
[news]
news >> 2020 >> 210122_02

22.01.2021

Prozess: Überfall auf Flüchtlingsjungen

Angeklagter nur am Telefon

Prenzlau (ipr) Gestern sollte sich ein 20-jähriger "Heil Hitler"-Gröler wegen Angriffs auf einen 16-jährigen Syrer vor dem Jugendschöffengericht in Prenzlau verantworten. Allerdings zog er es vor, nicht zu erscheinen.

Am 13. Februar 2020 sollen drei junge Männer am Georg-Dreke-Ring in Prenzlau auf einen syrischen Jugendlichen aus rassistischen Motiven eingeschlagen und eingetreten haben. Gestern, knapp ein Jahr nach der Tat, sollte sich einer von denen, Ole P. vor dem Jugendschöffengericht für diese Tat verantworten. Ob die beiden anderen Männer ebenfalls vor Gericht erscheinen müssen oder bereits erschienen sind, hat gegenrede.info noch nicht in Erfahrung bringen können.

Am Morgen nach dem Nichterscheinen hatte die Polizei vergeblich versucht Ole P. an den gerichtsbekannten Wohnadressen in Potzlow und im Dreke-Ring ausfindig zu machen. Dann gelang es seinen Anwalt den gebürtigen Anklamer telefonisch zu erreichen. Der Angeklagte befand sich nach eigenen Angaben in Duisburg. Zu weit entfernt. Der Prozesstermin war geplatzt. Am Telefon einigten sich Richter, Angeklagter und Verteidiger auf dem 4. März als nächste Termin.

Neben gemeinschaftlich begangener gefährlicher Körperverletzung wird sich Ole P. dann noch wegen einer weiteren Körperverletzung, Schmeißen von Polenböllern und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten müssen. Zwei Verfahren wegen Grölens von Nazi-Parolen sind eingestellt worden



Ihre Meinung

zurücknach oben