[home]   [hintergrund]   [forum]   [blog]   [impressum]
<h1>info-portal rechtsextremismus</h1>
Nachrichten, Berichte, Analysen zum Rechtsextremismus in der Uckermark
 
[news]
news >> 2014 >> 130304_01

04.03.2013

Proteste gegen militante Reichsbürger

Kein DPHWler in Hassleben

Haßleben (ipr) Vergangenen Freitag protestierten etwa 20 Leute des "Bunten Bündnis Couragiertes Prenzlau" und der uckermärkischen Grünen vor der Haßlebener Gasstätte "Zum Rasselbock" gegen eine dort geplante Info-Veranstaltung der militanten Reichsbürgergruppe "Deutsche Polizei Hilfswerk". Kein Reichsbürger ließ sich blicken.

Das führende DPHW-Mitglied Andreas Krautz aus Spremberg erklärt dazu am Samstag im von ihm gegründeten Forum "volksbetrug.net", dass man das Treffen zur Vorstellung des DPHW im Boitzenburger Land verschieben musste, da die Zeit benötigt wurde, um sich nach den Hausdurchsuchungen zu reorganisieren und neue Technik zu besorgen.

Am Mittwoch zuvor waren unter der Federführung der Dresdner Staatsanwaltschaft acht Wohnungen sowie eine Betriebsstätte der Anhänger des "Deutschen Polizei Hilfswerks" in Sachsen und Brandenburg durchsucht worden. Eine Wohnung befand sich im brandenburgischen Spremberg.


Protest gegen eine Info-Veranstaltung des DPHW in Haßlebenfoto: ipr

Ermittelt wird seit Januar gegen die Mitglieder des DPHW wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung. Bei den Durchsuchungen waren Uniformen, Speichermedien und verschiedene Unterlagen sichergestellt worden.

Laut Andreas Kautz fanden die Hausdurchsuchungen bei allen statt, die beim Einsatz in Bärwalde mit dabei waren. Damit meint er einen Überfall im November 2012. Damals fielen 15 bis 20 Personen in Uniform über einen Meißener Gerichtsvollzieher her und hinderten ihn an einer Zwangsvollstreckung.

Antisemitismus

Um zu zeigen wessen Geistes Kind die Nutzer in diesem Forum sind ein Zitat aus einem Beitrag, der auf die Darstellung der Hausdurchsuchung durch das Forumsmitglied "Sachse" folgt. Da meldet sich Sylvia zu Wort: "Lieber Sachse, ich habe einen Verdacht. Könntest Du etwas zum Aussehen dieser 16 'Polizisten' sagen? Was mich interessiert ist, ob Du einen besonders hohen Anteil kurzgeschorener oder gelockter Polizisten mit recht dunklem Haar erkennen konntest.
Oder mit anderen Worten: Juden!
Ich befürchte nämlich, daß die Juden unter dem Deckmantel 'Polizei' recht stark vertreten sein müssen. Das ist das beste Betätigungsfeld der Juden. Volkskontrolle und Schikanemöglichkeit und dies bei bester Bezahlung. Nicht jeder Jude eignet sich schließlich für das große Geschäft.
"



Ihre Meinung

zurücknach oben